Donnerstag, 27. Oktober 2011

Lemon White Chocolate Sugar Cookies

So, damit Ihr seht, wie viel Spaß das Backen mit den unten erwähnten Helferlein macht, stelle ich Euch meine neuen Favourites vor, die ich gestern für meinen lieben Tantenbesuch gebacken habe:


Ein Gedicht in Keksform sage ich Euch und außerdem sind Cookies immer so schnell gemacht, brauchen nur 10 Minuten im Ofen und können warm gegessen werden. Was will man mehr?

Hier das Rezept in Deutsch, übersetzt von hier: The Butter Dish
Wird "leider" in Cups gemessen, also falls Du noch keine Cup-Messbecher hast, dann würde ich empfehlen meinen vorherigen Eintrag zu lesen ;)

. . . . . . . . . .

Lemon White Sugar Cookies

Du brauchst:
2 3/4 Cups Mehl
1 TL Back-Soda oder auch Natron genannt
1/2 TL Backpulver
1 Cup weiche Butter
1 1/2 Cup Zucker
1 Ei
1 TL Vanille Aroma (ich hab ein Päckchen von "Dr. Ötzis" genommen)
Schale von einer unbehandelten Zitrone (auch das hat der Doktor in Päckchenform)
2 TL Zitronensaft
3-4 EL Süße Sahne
1 Tafel weiße Schokolade oder 1 Cup weiße Schokolinsen (die gibt's aber bei uns niergends)

So macht man's:
1) Zuerst mal den Ofen auf 200°C vorheizen (vergesse ich sonst immer, wenn ich es nicht zuerst erwähne...)
2) Mische in einer kleineren Schüssel das Mehl, das Natron und das Backpulver und dann zur Seite stellen.
3) Nun eine größere Schüssel schnappen und Butter mit dem Zucker so lange mixen, bis das ganze heller (fast weiß) und cremig ist. Dann das Ei dazu und mix nochmal gut weiter. Nun das Vanille-Aroma, die Zitronenschale und den Saft einzeln zugeben und verrühren.
4) Jetzt kommt die Hälfte der Mehlmischung an an die Reihe. Der Teig wird nun etwas bröckeliger. Also schonmal 1-2 Löffel Sahne rein und dann die zweite Mehlhälfte. Dann nochmal 1-2 Löffel Sahne, gerade so viel, dass der Teig feucht und formbar ist, aber nicht wegfließt. Hier nicht zu lange mixen, sonst wird alles staubtrocken!
5) Nun die weiße Schokolade in kleine und mittelgroße Stücke machen, so wie Du es am Liebsten magst. Ich habe dabei die Schokolade in der Kunststoffverpackung gelassen und ein paar mal mit ner Pfanne zugeschlagen. Es geht aber auch ganz normal mit dem Messer oder noch easyer mit den Schokoladentröpchen, aber die sind a) teuer und b) nur in gut sortierten Supermärkten erhältlich... Wo war ich stehen geblieben? Achja, die Schokolade dazu und nun nicht mit dem Mixer, sondern mit dem Teigschaber verrühren.
6) Der Teig ist nun fertig und kommt (Achtung: Trickeliger Trick!) mit einem Eisportionierer auf's Backpapier bekleidete Blech und drückt sie dann ein wenig platt. Wer keinen hat macht es ganz unspektakulär mit dem Löffel ;-) Achtung, aber nicht zu nah an einander legen, die machen ganz schön einen auf dicke Hose beim Backen!
Wer mag, der pimpt nun noch mit Deko - also ich mag und zwar mit Sternchendeko.
7) Dann ab in die Röhre und nur 8-10 Minuten backen, bis die Ränder leicht braun und knusprig werden. Die Mitte bleibt extra ein bisschen matschig, also nicht denken sie wären noch nicht durch! Perfektes Timing, denn die Cookies brauchen grade solange, bis Du die Arbeitsplatte wieder sauber hast. Super!

PS: Den Teig kann man wohl auch einfrieren, aber so weit kommt's noch... pfft!

. . . . . . . . . .


Dürft ihr gerne nachbacken und weitergeben!
Und bitte beachtet das tolle Bild, mit meinem neuen Objektiv gemacht - scharf oder?

Viel Spaß!
Die Elisa

Kommentare:

  1. Oh, wie gut, dass unsere Weihnachtsbäckerei erst am Sonntag öffnet. Dann muß ich das Rezept unbedingt ausprobieren! Sieht super lecker aus!

    Lieben Dank dafür & viele Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. Liebes Frollein,
    aber sehr gerne doch! Ich kann die wirklich sehr empfehlen. Die passen vor allen Dingen nicht nur zu Weihnachten :)
    Viel Freude beim backen!
    Die Elisa von Schnickschnack

    AntwortenLöschen