Dienstag, 17. Januar 2012

Vorbereitung ist alles!

So, meine Damen und Herren, damit hier nicht wieder eine ellenlange Blogpause entsteht, verfasse ich den Beitrag für morgen schon heute (also gestern...) und speicher ihn für morgen (also heute)... wie auch immer, es ist:  WAHNSINN!! So vorbereitet war ich noch nie!

Ich bin nämlich morgen (also heute) früh zum Frühstück bei meiner Lieblingsfreundin Nina mit den beiden Lieblingssprösslingen Paul und Tom eingeladen. Und ich habe tatsächlich schon vor der Tagesschau das frühlingsherzliche Mitbringsel fertig!  (Wow, ich erschrecke mich grade selbst.)






































Geknipst ist es, wie ihr seht, auch schon.
Ich glaube in der letzten Zeit habe ich noch nicht mal ein Drittel der fertigen Sachen fotografiert bekommen, da ich immer auf den letzten Drücker bin (siehe Post von gestern - eigentlich ja heute - wie auch immer).
Letzten Freitag habe ich beispielsweise noch bis 04:00 Uhr morgens am Geburtstagsgeschenk meiner Schwägerin gebastelt, die uns um 09:30 zum Frühstück erwartete. Für Fotos von dem tollen grau/blauen Loopschal und den Abschminkpads aus Mikrofaser bin ich dann gar nicht mehr gekommen. Vielleicht hole ich das irgendwann mal nach.

Der Frühlingsgruß liegt aber hier fertig verpackt und drapiert zur Mitnahme bereit. Ihr seht, ich bessere mich wirklich!

Wenn Du auch gerne so einen Frühlingsgruß in die ersten Hyazinten stecken möchtest, dann bitteschön! Ist super einfach. Mir fällt sowas meist ganz leicht selbst zu machen, wenn ich es sehe, ich weiß aber, dass manche (grade als Anfänger) lieber eine Anleitung zur Seite haben, daher erklär' ich's Dir:




















Nur die 4 Zutaten und Du fängst damit an, dass Du zwei gleiche Herzen aus dem beschichteten Stoff ausschneidest. Du kannst natürlich auch normale Baumwolle nehmen. Beschichteter Stoff ist aber auch für die Blümchen auf der Fensterbank draußen geeignet.




















Also die zwei Herzen hast Du, dann nähst Du diese nun links auf links zusammen und zwar beginnst Du unten 1 cm von der Spitze und lässt dort eine ca. 2 cm Öffnung zum Wenden.
Dann hier und da die Nahtzugabe etwas einschneiden, dann bekommt das Herz auch eine schöne, nichtgebeulte Form.




















Das ganze umstülpen und mit der Füllwatte (entweder im Näh-/Bastelladen erhältlich oder Du kauft einfach die billigen Ikea-Kissen, da ist das Gleiche drin, für wenig Geld :) ). Das ganze schön stopfen und dann den Spieß in die Mitte.




















Wenn Du magst, dann kannst Du nun die Wendeöffnung samt dem Spieß mit einem Klecks Heißkleber schließen. Braucht man aber nicht dringen. Ich hatte auch keinen zur Hand, sondern hab es einfach mit einer Satinborte und einer Bommelborte zugebunden. Färtisch!




















Sorry, für die schlechten Zeichnungen. Ach, ich hatte ganz ehrlich keine Lust mehr, sondern schon riesen Hunger :)

Ich bin dann mal Frühstücken. Habt einen tollen sonnigen Tag!
Die Elisa

Kommentare:

  1. Huhu!

    Gefällt mir total gut!!! Vielleicht find ich doch mal Zeit, dass ich fürs Frühjahr ein paar Herzen mach. Ich war vor Weihnachten auf Reha und da waren im Café auch genähte Herzen aus Weihnachtsstoff und statt des Schaschlikspießes ein kleiner Ast und das ganze dann in ner Holzscheibe drin zum hinstellen. Fand ich auch total süß!
    Und deine Zeichnungen sind super! Klar, einfach und verständlich und echt süß ;-)

    LG Dini

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, danke Dir :) Ja, so ein Ästchen wäre auch noch eine gute Idee und sieht vielleicht auch noch schicker aus. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachmachen!

      Löschen
  2. Auch eine schnelle, kleine Idee! Schön als Mitbringsel!
    Herzlichen Gruß
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen